13.11.: Zweiter Heimspieltag

Bereits diesen Samstag steht in Hademarschen der nächste Heimspieltag an. Gespielt wird ab 15 Uhr gegen den Kieler TV 4 und den Heikendorfer SV. Der Spielertrainerin Nina de Boer und dem Trainer Nils Menzel stehen dabei nahezu alle Spielerinnen zur Verfügung, was dazu führt, dass nicht alle in den Spieltagskader berufen werden können. 

An den beiden vergangenen Spieltagen konnte die Damen-Mannschaft der „T-Devils&Hornets“  ihre ersten Siege verbuchen. Der erste Heimspieltag wurde in Hademarschen vor Zuschauern (3G) ausgetragen und brachte unseren Mädels die ersten 6 Punkte für die Tabelle. Das folgende Auswärtsspiel gegen Holtenau sorgte dann für weitere Pluszähler und den derzeitigen vierten Tabellenplatz.

Zuhause traten unsere Damen traten mit voller Kaderstärke an und konnten daher genügend variieren. Am Ende beider Spiele kamen alle 13 Spielerinnen zum Einsatz. 
Die erste Partie ging gegen den TSB Flensburg / SV Adelby und konnte mit 3:0 (25:23,25:16,25:13) gewonnen werden.  Unsere Mädels begannen noch recht nervös, so fehlte es oft noch an Absprachen und der optimalen Raumaufteilung. Nicht nur, dass einige Bälle zentral in der Abwehr herunterfielen, auch das Spieltempo war noch etwas „schläfrig“. Dennoch konnten sie das Spiel durch die nötige Ruhe und Erfahrung am Ende sicher zum ersten Spielgewinn der Saison führen. 
Der zweite Gegner des Tages kam aus Eckernförde und lag den „T-Devils&Hornets“ von der Spielanlage deutlich besser.  Zudem war eine Steigerung bei den Absprachen in Annahme und Abwehr zu erkennen, so dass man im Angriff den erforderlichen Druck ausüben konnte. Zwar waren noch Schwächen im eigenen Block zu erkennen, dennoch sollte es auch in dieser Partie zu einem Sieg mit 3:1 (25:20,20:25,25:19,25:23)  reichen. 

Ähnlich erfolgreich, aber deutlich spannender ging es beim Auswärtsspiel gegen den TuS Holtenau zu. Während in den ersten Sätzen gegen die gut aufgelegten Kielerinnen noch nicht alles passte, wurde das Spiel der T-Devils&Hornets immer stärker und sicherer. Am Ende krönte ein äußerst knapper und emotionaler Tiebreak den 3.Spieltag (21:25,17:25,25:22,25:13,15:13).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.