Der letzte Spieltag der Saison

Diesen Samstag sind die Hornets das letzte Mal in dieser Spielzeit aktiv. Sie begrüssen ihre Gästeteams aus Kiel in der Sporthalle Wilster und freuen sich über hoffentlich zahlreiche Zuschauer, die ihre Volleyballerinnen aus Itzehoe in der Verbandsliga anfeuern wollen. Der erwartete Abstieg in die Landesliga steht zwar schon fest, dennoch wollen die Hornets mit Elan und Begeisterung in den letzten Spieltag gehen. Gestartet wird wie immer um 15 Uhr mit dem ersten Spiel, die zweite Partie beginnt dann anschliessend etwa um 17 Uhr.

Beim letzten Auswärtsspieltag lief es für die Itzehoerinnen leider nicht optimal, was sich schon im Vorfeld durch viele Spielrausfälle andeutete. Erschwerend kam hinzu, dass die Hornets gegen den Tabellenführer aus Flensburg antreten mussten. Hier der Spielbreicht aus der Sicht einer Spielerin:

„Am 09.03.2019 sind wir nach Flensburg gefahren.

Um die Besetzung musste leider erneut gekämpft werden, da es viele Ausfälle, sowohl persönliche als auch gesundheitliche, gab.

Und trotzdem wollten wir uns die Zuversicht nicht nehmen lassen. Wir hatten schließlich nichts zu verlieren und erst recht nicht gegen den Tabellenführer Flensburg.

Die gute Laune hielt auch ein wenig an, denn der erste Satz ging ganz gut los. Die auch nur 7 anwesenden Heimspielerinnen hatten ja auch schon ein Spiel gegen den starken KTV3 hinter sich, das sie verloren.

Wir lagen zwar im ersten Satz mit 19:9 Punkten hinten, konnten uns aber, auch überraschend für die Flensburgerinnen, wieder herankämpfen. Den Satz haben wir letztendlich mit 25:21 verloren.

Mit diesem Willen und auch ein bisschen den Gedanken, dass wir mithalten können, ging es weiter.

Nur leider nahmen die Flensburgerinnen uns auf gut Deutsch auseinander. Wo genau die Defizite lagen, wusste keiner so recht. Auch die Worte der Kapitänin Jana Lemzer, dass wir uns alle nochmal zusammenreißen und wenigstens 10! Punkte erreichen, haben leider nicht geholfen. Wir mussten diesen Satz zu 5 abgeben.

Auch der nächste Satz sah nicht viel besser aus. Mit 25:9 haben wir diesen verloren.

Die Hoffnung nach dem ersten Satz zumindest nicht ,,abgeschossen‘‘ zu werden, hat sich schnell in Luft aufgelöst.

Gespielt haben Maike Lübbers, Annica Töllner, Jana Lemzer, Stefanie Mühle, Jule Christiansen, Nina Kirschning-Menzel (als Libera) und Brit Petersen.

Am kommenden Samstag, den 23.03.2019, empfangen wir am Schulzentrum in Wilster den Wiker SV 2 und Russee. Zu unserem letzten Heimspiel dieser Saison, auch das letzte Spiel in der Verbandsliga, freuen wir uns auf viele Zuschauer, tolle Unterstützung und viel Spaß.

Für weitere Informationen folgt uns auf Facebook und Instagram.“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.